DSA Logo 135 sw

 

Mitgliedschaften & verbundene Organisationen

logo idealista 175 sw

 

Bayerischer Landes-Sportverband

 

Deutsche Olympische Gesellschaft

 

Deutsches Jugendherbergswerk - Landesverband Bayern

 

 logo ggt 175 1c

 

fdwsw 175 1c

 

logo vig 175 sw

 

logo creditreform 175 1c

logo freundeskreis lgs 175 1c

 

Wie im falschen Film - Geschichten aus dem Fußball

Wie-im-falschen-Film
Category
Akademie
Date
2016-09-27 17:30
Venue
Gymnasion - Friedrichstraße 1
97421 Schweinfurt, Deutschland
Telephone
0 97 21 / 6 75 - 44 44
Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Wie im falschen Film“ hat sich Otto Addo in den 90er Jahren gefühlt, als er seine ersten Erfahrungen mit Rassismus auf dem Fußballfeld machte. Und auch heute ist Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Geschlecht, Hautfarbe oder sexueller Orientierung noch Alltag in Deutschland – im Stadion wie andernorts. Show Racism the Red Card – Deutschland hat Spieler_innen zu ihren Erfahrungen befragt:

Europameisterin Anja Mittag (Paris St. Germain), Alexander Dolderer vom schwulen Münchener Fußballteam „Streetboys“ sowie Otto Addo, Ex-Profi, stehen im Mittelpunkt des Films und erzählen hautnah von ihren Erfahrungen. Drei Menschen, die für den Fußball leben und nicht immer den Respekt bekommen, den sie verdienen.

Aber auch den großen Stars geht es nicht anders: So zum Beispiel 2013, als bei einem Freundschaftsspiel in Italien auf jeden Ballkontakt Schwarzer Spieler mit rassistischen Affenrufen reagiert wird. Einer der Betroffenen ist Kevin-Prince Boateng, der daraufhin das Spielfeld verlässt: „Das kann man vielleicht als weißer Mensch nicht nachvollziehen – Frust, Wut, Enttäuschung, Aggression – im ersten Moment war ich echt sauer.“ Und Katja Kraus, dreimal deutsche Meisterin, erzählt: „Meine Eltern hätten lieber eine Tochter gehabt, die Ballett tanzt. Frauenfußball war lange sogar verboten.“

Neben den drei Hauptpersonen kommen auch aktive Profis wie Jérôme Boateng (FC Bayern München), Kevin-Prince Boateng (AC Mailand), Roberto Hilbert (Bayer 04 Leverkusen), Anthony Ujah (SV Werder Bremen), Gerald Asamoah (FC Schalke 04), Andreas Beck (Besiktas Istanbul) und ehemalige Profis wie Hans Sarpei, Christoph Metzelder, Katja Kraus, Rashid Azzouzi und der DFB-Integrationsbotschafter Jimmy Hartwig zu Wort. Moderiert wird von Sportreporter Günther Koch.

Credits und Copyrights
Produktion: Show Racism the Red Card – Deutschland e.V., Christian Kirschenmann, Andreas Hellstab
Kamera: Timian Hopf, Christian Geier, Michael Meudt
Schnitt: Timian Hopf
Musik: Johannes Reich
Ton: Katharina Uhl, Thomas Vollmer
Regie: Timian Hopf

Der Film hat eine Dauer von rund 45 Minuten, anschließend findet eine Diskussion unter der Moderation von Thomas Kram, Regionalkoordinator des Bundesprogramms Integration durch Sport im Bayerischen Landes-Sportverband statt.

Der Eintritt ist frei.

Die Räume werden videoüberwacht.

Es stehen rund 30 Plätze zur Verfügung, kurze Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist daher empfehlenswert.

 
 

All Dates

  • 2016-09-27 17:30

Powered by iCagenda